Ich reise allein

Unter genau diesem Titel waren vor einigen Monaten hier einige leicht deprimierte Zeilen von mir zu lesen. Und heute? Auch wenn ich natürlich noch daran denke, sind die betreffenden Einträge gelöscht. Wozu dann der Titel, mag sich der eine oder andere nun fragen. Ganz einfach: Ich reise allein. Nun wirklich. Morgen fahre ich für eine knappe Woche lang nach Wien, um mich dort vollständig kulturell zu bedröhnen. Das klingt für einige langweilig? Selber schuld! Ich fahre zu Gustav, der in diesem Jahr 150 Jahre alt geworden wäre. Nein, damit ist mal nicht Herr Mahler gemeint. Dem aufmerksamen Leser wird meine Affinität zu Klimt-Gemälden sicherlich nicht entgangen sein, und Wien ist ja bekannter Maßen eine Klimt-Hochburg, sodass es für mich ein Muss war, für dieses Jahr ein paar Wien-Tage einzurichten. Dass es nun so schnell und wirklich äußerst spontan geschieht, ist verblüffend, aber nicht weniger schön. Für An- und Abreise (mit dem Bus, die allergünstigste und schnellste Variante!) sowie Unterbringung ist bereits gesorgt, für gutes Wetter hoffentlich auch. In diesem Sinne: Wien-Geheimtipps nehme ich bis morgen früh an.

Advertisements

7 Gedanken zu “Ich reise allein

  1. Gute Reise meine Liebe, ich wünsch dir zauberhafte Tage und komm gesund wieder!

    Und: Sie mögen verzeihen, doch in Ermangelung eines bisherigen Aufenthalts meinerseits in Wien bin ich für die Weitergabe von Reiseempfehlungen aller Art für diese sicher ganz vorzügliche Stadt zu meinem Bedauern leider gänzlich ungeeignet.
    Sehn's mers nach, bittschön! 🙂

    Gefällt mir

  2. tips hab ich nicht – ich war noch nie in wien – aber ich wuensch dir viel spass! und – allein reisen ist gut! ich weiss wovon ich rede 😉
    gruess die gustave …

    Gefällt mir

  3. Vielen Dank! Ich freue mich auch wirklich drauf. Keine Rücksicht nehmen auf eventuell andere Interessen und völlig mir selbst überlassene Tagesablaufplanung birgt zwar bei mir Orientierungslosigkeitsmaus gewisse Risiken, aber natürlich auch viele Reize. Und gaaaaaanz allein bin ich ja doch nicht. Eine Freundin wohnt in Wien und ich komme bei einem Bekannten unter. Mit beiden werde ich sicherlich auch bisschen was unternehmen. Es besteht also keine Sorge, dass ich sozial vereinsamen werde. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s