Erkenntnis Nr. 23: Blumiges Dasein beschränken!

Ich habe eine geheime Leidenschaft, die gleich nicht mehr geheim sein wird, weil ich sie in meinem Blog poste, aber das nehme ich in Kauf: Ich liebe Dahlien. Dahlien sind wunderhübsch, vielfältig, bunt, tolle Vasenblumen und sie sehen irgendwie immer perfekt aus. Wenn ich irgendwo Dahlienknollen sehe, möchte ich sie sofort kaufen (und oft tu ich das auch). im vergangenen Jahr habe ich meine Umfeld so lange genervt, bis wir endlich den Weg in die Dahlienschau gefunden haben. Natürlich nicht, ohne ein paar ganz besonders tolle Zucht-Dahlien mit klangvollen Namen und prächtigem Wuchs herauszusuchen, die dann im März bei uns eintrafen. Es sind wunderschöne Pflanzen, zum Teil mit dunklem Laub und hellen Blüten, einige haben große Blüten, andere sind  Pompondahlien, ein paar werden ca. einen Meter hoch, andere dafür nur 30cm, Dahlien in rot, lila, weiß, orange, gesprenkelt, getupft, mit farbigen Spitzen oder farbigen Herzen – kurzum: die ganze Bandbreite. Sie gesellen sich jetzt zu denen, die im vergangenen Jahr schon im garten blühten und zu denen, die ich vor einem Schicksal als vertrocknete Knolle im Einzelhandel gerettet habe (erst gestern fiel mir auf, wie viele Dahlienknollen ich in letzter Zeit angeschleppt habe… huch!). Alle bekommen einen kleinen, blauen Gürtel aus Schneckenkorn – es wäre doch zu Schade, wenn ich da gestern nur Schneckenfutter vergraben hätte.

Den kleinen, aber feinen Nachteil, dass man Dahlien im Herbst ausgraben, über den Winter irgendwo lagern und im Frühjahr wieder verbuddeln muss, habe ich bisher beflissen ignoriert. Ein großer Fehler, wie sich gestern herausstellte. Denn obgleich ich Dahlien immernoch liebe: Mein Rücken hasst sie. Ich bin einseitig leicht bewegungsgehemmt, seit ich gestern nun also die mittlerweile beträchtliche Anzahl Dahlienknollen in die Erde gebracht habe. Und wenn ich an den Herbst denke, freue ich mich gleich noch mal auf’s Ausbuddeln. Zumal gestern irgendwie der Platz langsam knapp wurde. Habe ich wirklich sooooo viele gekauft?

Gut, dass erst mal die Zeit kommt, an der man sich an der (hoffentlichen) Pracht erfreuen kann. Ich werde mich freuen und noch mehr freuen und noch noch mehr freuen und im Winter mir dann den Zwang auferlegen, keine weiteren Knollen zu kaufen. Es wird hart, aber ich kann das schaffen. Vielleicht…

Advertisements

6 Gedanken zu “Erkenntnis Nr. 23: Blumiges Dasein beschränken!

  1. …bei mir wächst gerade eine zweijährige zu ihrem zweiten Leben heran, das ist auch toll, wie sie Etage um Etage in den Himmel wächst…werd auch mal n Foto schicken oder ins Blog packen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s