Kitchen Stories

Ohohoh, ich bin nachlässig, was das Bloggen angeht. Dabei hätte ich so viele Themen, die mir auf den Nägeln brennen. Aktueller nichtprivater Sodbrennenverursacher Nr. 1 ist z.B. die sächsische Hochschulpolitik. Aber weil ich dafür länger als ein paar Minuten brauchen würde und hinterher schwer geplagt vom Sodbrennen mich vermutlich langsam innerlich zersetzen würde, so sein dies nur am Rande erwähnt.

Stattdessen pflege ich behaglich den typischen Vorweihnachtsstress. Advent heißt „Ankunft“, und bei mir kommt in dieser Zeit vor allem eines an: Wenig Ruhe. die Zeit, die nicht mit Arbeit belastet ist, ist traditionell im Dezember ohnehin mit Musik(machen) gefüllt. Wenn dazu noch Konzertvorbereitungen für Januar (warum muss ich den Drucksachen-Krempel eigentlich alleine machen?) kommen, bleibt kaum noch ein freies Minütchen für einen Weihnachtsmarktbesuch. Aber, siehe da! Ich habe es geschafft. Weihnachtsmarkt-Schnellabgrasing an einem Tag. Es hat immerhin für 3 Märkte gereicht! Fazit: Glühwein schmeckt überall, Drängler gibt es auch überall, laute Musik auch. Huch, ist ja wie letztes Jahr, welch Überraschung.

Tatsächlich bleiben aber, ähnlich dem Gefäß, in welches man erst grobe Steine, dann feinen Kies reinschüttet, immer noch ein paar Freiräume. Im Gefäß für Sand, in meiner „Übersetzung“ für meine Vorweihnachtliche Vorliebe des Hausmütterchendaseins. So standen bei Familienmitgliedern in diesem Jahr auf dem an mich gerichteten Wunschzettel Strickwaren, selbstgemacht. Und ich improve meine Strickskills, wie es neudeutsch so „schön“ heißt! Zudem setze ich die Tradition „Meine Freunde bekommen Geschenke aus meiner Küche“ fort. Das bedeutet nicht, dass ich unsere Küchengeräte verschleudere, sondern dass ich tatsächlich einfache und durchaus zu handhabende Rezepte gefunden habe, auf deren Grundlage ich nun Gelees, Senf und Likör hergestellt habe. Herrlich, sag ich euch! Und einfach, aber ausgefeilt. (Ich möchte mich ja weder selber loben noch spoilern…)

Und weil ich finde, dass ich ne ganze Menge schon geschafft habe, habe ich mich heute auch belohnt. Mit Hausmütterchenzeugs. Mit einer Form für Mini-Guglhupfe!

So, und jetzt geht’s zurück an’s Strickzeug. Oder doch lieber an’s Layouten?

Advertisements

3 Gedanken zu “Kitchen Stories

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s