FAIL

Erwecke ich den Eindruck, dass ich leicht zu haben bin? Wenn ja: NEIN! Dem ist nicht so. Warum trotzdem immer mal wieder jemand auf den Gedanken kommt, verstehe ich leider nicht.
Gestern zum Beispiel: Ich war mit meinen Eltern und meinen kleinen, zauberhaften Cousinen im Moritzburger Wildgehege. Nachdem ich dort schon einige Male für die Mutter der Kinder gehalten wurde (äh… natürlich. Ich bin die Mutter einer 7- und einer 5jährigen?), war ich ja schon Kummer gewöhnt. Aber das Ganze fand dann wirklich seinen höchst abstrusen Abschluss in einem Moritzburger Eiscafe, in dem wir danach noch zum Kaffeetrinken abstiegen: Der Kellner, gut und gerne jenseits der 40 und mit halblangen, aber schütteren blonden Haaren, hatte wohl ein Problem mit den Augen. Darauf ließen nicht nur Interieur und Porzellan schließen, sondern auch die Art und Weise, in welcher er immer wieder in meine Richtung starrte. Innerlich machte ich mich schon wieder auf Erklärungen bezüglich meiner doch-nicht-Kinder gefasst, aber es kam doch ganz anders. Nachdem er erstmal nur rumschleimte (unglaublich nervig) und Pseudokomplimente der untersten Sorte verteilte („Einen Kaffee? Na, den verteile ich aber nur an Personen über 18…“ GRINS. Sein dummes Grinsen, pardon, hätte ich ihm am liebsten mit meiner flachen Hand quittiert. HÜSTEL. Freundlich war ich zwar nicht zu ihm, aber das schien ihm egal zu sein.) kam der eigentliche Kracher beim Bezahlen. Nachdem mein ohnehin schon sich über die Situation amüsierender Vater das Bezahlen bereitwillig auf sich nahm, kam der Saftjongleur kurzzeitig aus der Fassung, denn nun musste er meinem Vater die offensichtlich für mich präparierte Rechnung hinlegen… Ich hoffe, es war für ihn peinlicher als für mich. Meine Mutter hat die Rechnung mitgenommen, weil sie sich ohnehin schon kaum noch beherrschen konnte vor Lachen, aber das hat sie dann wirklich auch nicht erwartet: Der Typ hatte allen Ernstes seine Telefonnummer auf die Rechnung geschrieben. Ich überlege allen Ernstes, ob mein Vater nicht mal da anrufen möchte: „Sie haben mir da gestern so charmant ihre Telefonnummer aufgeschrieben, da wollte ich mich mal bei Ihnen melden…“

Advertisements

15 Gedanken zu “FAIL

  1. Lieber so also von penetrant aufdringlichen Schwulen angebaggert zu werden, das kann ich dir sagen. 😀

    Aber dein Erlebnis gehört doch bestimmt zu den Geschichten, die noch in 20 Jahren auf Familienfeiern vorgetragen werden und du es dadurch nie vergessen wirst. 😉

    Gefällt mir

  2. Eine schon recht lustige und zugleich tarurige Geschichte. Manche Männer betrachten Frauen immer noch als zu jagendes Wild, so wie es die Steinzeitmenschen getan haben. Die Idee, dass Dein Vater den mal anruft ist genial…
    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s