Bauchmiezelei

Wie ja mit Sicherheit schon hundert Mal auf diesem Blog erwähnt wurde, hatte ich dieses Jahr das Glück, mit meinem Orchester eine CD für einen bekannten Verlag zu produzieren. Über deren bisherigen Stand habe ich leider zwar aktuell noch keine Mitteilung, dafür aber habe ich ein nettes Interview mit dem Chef des Musikverlags Rundel, für den besagte CD eingespielt wurde, gefunden.

Ein Paar Zitate an dieser Stelle:

Th. Rundel: Die Suche nach den besten Klangkörpern für unsere Aufnahmen ist nicht immer einfach. Die Anforderungen und Ansprüche unsererseits sind sehr hoch, natürlich auch die unserer Kunden, die Dirigenten und Leiter von Blasorchestern sind. In Sachsen fanden wir für unser Projekt „Sinfonische Bläsermusik 3″ ideale Voraussetzungen für eine Produktion auf höchstem Niveau. Die Leitung des LJBO Sachsen unter Peter Vierneisel und die Organisation im Verband unter Präsident Thomas Firmenich überzeugte uns sehr und lies uns die Entscheidung nicht schwer fallen.

<!–//<![CDATA[ document.MAX_ct0 ='{clickurl}'; var m3_u = (location.protocol=='https:'?'https://www.blasmusik.de/admanagement/www/delivery/ajs.php&#039;:'http://www.blasmusik.de/admanagement/www/delivery/ajs.php&#039;); var m3_r = Math.floor(Math.random()*99999999999); if (!document.MAX_used) document.MAX_used = ','; document.write ("“); //]]>–>

Als ich dann Anfang August in Frankenberg dabei sein durfte, war ich beeindruckt und begeistert von der Motivation, dem Eifer und der Leidenschaft mit der dort für unsere Musik gearbeitet wurde.

Die CD-Produktion mit dem LJBO Sachsen wird unter dem Titel „Sinfonische Bläsermusik 3“ erscheinen. Diese Reihe enthält sehr hochwertige und anspruchsvolle Konzert-Blasmusik, die in unserem Verlagsprogramm neben nationaler auch besonders internationale Beachtung findet. Wir reihen uns mit diesem Programm, und vor allem mit dem einzigartigen „deutschen“ Blasorchester-Klang, in das globale Gefüge der weltweiten Bläsermusik ein.

Das Geht doch runter wie Vanilleeis bei 35° im Schatten, da lacht das Herz (nun, vielleicht lacht es auch aus diversen anderen Gründen beim Lesen des Interviews, was dem informierten Mitmusiker vermutlich ebenso gehen wird) und man sagt sich: gut so. Publicity ist immer wichtig.

Das Ganze Interwiev gibt es zum Nachlesen hier.

Advertisements

5 Gedanken zu “Bauchmiezelei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s