Wahlgeschehen

Nein, ich möcht emich nicht zum Ergebnis der Bundestagswahlen äußern. Das können andere wesentlich kompetenter als ich. Zumal bei uns gestern eher der Geburtstag meines Vaters, der zwar erst heute ist aber auf Grund von Umzügen (Bruder) und Entfernungen (weitere Verandte) bereits gestern gefeiert wurde, und das Erntedankfest (für das im Vorfeld mächtig gebacken wurde) im Mittelpunkt standen… zumindest bis 18 Uhr.

Früh am Morgen ging’s als in’s Wahllokal (mal wieder am Ende der Welt gelegen) und man hätte meinen können, dort gäbe es was umsonst. Die reinsten Pilgerscharen waren auf dem Weg dorthin, man stand sogar Schlange, um in die Kabinen zu kommen. Außerhalb der Kabinen kreuzeln war übrigens auch nicht drin, das probierte ein Opi vor mir und wurde sofort gemaßregelt. Apropos Opi: Er stand dann auch vor mir an der Wahlurne und sprach mit dem Aufsichtsleiter, dessen Schlusswort dann „Na, wir werden ja heut Abend sehen, was rauskommt.“ war. Sah der Opi gar nicht so und wetterte erstmal los: „Das ist doch sowieso alles ein abgekartetes Spiel, steht doch von vornherein fest, wer hier gewinnt!“ undsoweiterundsofort… aber erstmal draußen kreuzeln wollen. Alles klar. Alte Gewohnheiten…?

Besonders liebe ich ja aber meine Eltern, die das Wahllokal offensichtlich immer als Bühne sehen: Bei grundsätzlich jeder Wahl, zu der wir gemeinsam waren, rufen sie irgendwas durchs Wahllokal. Etwas sinnloses, versteht sich. Entweder kommen Sprüche wie „Huch, jetzt hab ich drei Kreuze gemacht…“, so lang sie noch in der Kabine sitzen (bevorzugt mein Vater) – oder wie diesmal „thg, du sollst den Zettel nicht auswendig lernen!“. In der Tat, ich brauchte etwas länger, denn durch meine momentane rechtsseitige Einschränkung bekam ich diesen blden Zettel nicht aufgefaltet. Toll. Faltet ihr mal mit links einen zusammenklebenden Zettel auf… Ich hätte das Ding fast zerissen. Will gar nicht wissen, was meine Eltern dazu gesagt hätten… 😉

Advertisements

9 Gedanken zu “Wahlgeschehen

  1. Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Dieser Blog hier zaubert noch in jedes Gesicht ein Lächeln. Deine Einträge sind auch die einzigen, die ich ein paar Tage später gerne noch mal lese und immer wieder drüber lachen kann.

    Gefällt mir

  2. Also ich würde mich über solche Sprüche im Wahllokal freuen. 😀

    Beim nächsten Mal könntest du ja behaupten, du hättest erstmal alles, für dich nicht wählenswerte, sauber durchgestrichen. Das ist nämlich erlaubt. xD

    Gefällt mir

  3. mag ich nach den vorrednern gar nicht mehr behaupten, aber deine eltern sind zumindest mal mein papa – meine mutter hält sich da ein wenig zurück… 🙂 du kannst dir sicher vorstellen, wie viel spaß wir im bunker unter oldenburg hatten, als es darum ging, einmal-overalls anzuziehen – meine eltern sind eher 'kurz und stämmig', aber wenigstens mein vater hatte spaß ^^!

    Gefällt mir

  4. vielen dank 🙂

    @wollwerkerin: hihi, genau. man uss halt das beste draus machen… 😉

    @kessi: wann bekommen wir eigentlich unsere eigene sendung?! *g*

    @konrad: jetzt werd' ich rot 🙂

    @mary: ja, vor allem im nachhinein… in der jeweiligen situation ists immer nicht ganz so sehr zum brüllen 😉

    @stigandr: komm das nächste mal mit uns mit 😉 man darf durchstreichen? wusste ich noch nicht. wäre mir aber, gerade einhändig, zu umständlich. und seit wann kann ich etwas „sauber durchstreichen“? konnte ich schon in klasse 1 nicht 😉

    @rebhuhn: herrrrlich… ich glaube, es ist so wie bei uns. mein vater ist auch vornehmlich der mit den sprüchen. ich kann mir die situation bei euch lebhaft vorstellen… 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s