Und Tschüss…

Mit Aspirin in Tasche und Blutbahn und irgendwie vielen Gepäckstücken geht’s auf nach Rostock für ein Wochenende, als Aushilfe im Freien Studentenorchester Rostock. Mein erstes Mal im Sinfonieorchester… Freu mich! Gespielt wird (mit mir) Bizets L’Arlesienne-Suite und ohne mich Rachmaninov, Klavierkonzert Nr. 2 – morgen zur Generalprobe und Sonntag 17 Uhr zum Konzert. Ich habe zwar noch keinen blassen Schimmer, wie ich dann Sonntag Nacht wieder heimkomme, aber das wird sich auch ergeben. Sind ja nur etwas über 6 Stunden Zugfahrt nach Rostock.

Gestern Abend war’s auch lustig – zwei Freundinnen haben Abschied gefeiert, eine geht nach Australien, die andere in die USA. Mein Kopf sagt zwar dass 4 Stunden Schlaf irgendwie zu wenig sind, aber das sagt er immer, der olle Langweiler… Ich musste es eben ausnutzen, dass mein Bruder mal wieder zu Besuch ist.

In diesem Sinne: Schönes Wochenende!

Advertisements

3 Gedanken zu “Und Tschüss…

  1. @mary: 4 stunden reichen manchmal leider nicht zum ausnüchtern… %)

    @meyeah: danke, bestens! ich hab noch ne mitfahrgelegenheit gefunden, zum glück, die 20 uhr in rostock losfuhr – sonst wäre ich über 10 stunden unterwegs gewesen mit der bahn, inklusive ewige aufenthalte und dergleichen. und schön war's auch in rostock! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s