Rückkehr

Mit etwas Verzug melde ich mich hiermit zurück! Mittlerweile bin ich sogar wieder gesund. Den Sonntag habe ich allerdings nahezu komplett verschlafen, ich habe mich nach meiner Heimkehr Mittags erstmal schön ins Bettchen gelegt und bis Abends geschlafen, bin zu Freunden zum Grillen gefahren und hab dann ziemlich zeitig weitergeschlafen. Ich hatte da einiges nachzuholen…

Nun, die vorangegangene Woche läst sich leicht zusammenfassen: Es war schön, aber wahnsinnig anstrengend. Eine solche CD-Aufnahme ist noch anstrengender als normale Proben für ein Konzert – zum Einen gibt es nur 2,5 Tage Probenzeit, bevor die Aufnahme anfängt (im Vergleich zu sonst 1,5 Tagen Satz-, einem Tag Register- und 3 Tage Gesamtproben vor zwei Konzerten), zum Anderen spielt man bei einer Aufnahme die Stücke nicht als Ganzes ein, sondern immer nur Stückchenweise – manchmal nur 5, manchmal 30 Takte, je nach dem wie es musikalisch gerade passt. Das Ganze dann mit Mikrophonen vor der Nase und einem Toningenieur und einem gnadenlos ehrlichen Tonmeister in einem Extraraum, die sofort abbrechen wenn etwas nicht gestimmt hat – sei es vom spielerischen, sei es von der Intonation („Zweite Oboe, Takt 34 – das fis war zu tief!“). Das geht irre an die Substanz, weil man eben immer 100%ig da und spielbereit sein muss – nicht wie ein einer Probe, wo man eben mal einen Durchhänger hat, das aber keine großen Konsequenzen mit sich zieht.

Leider gab es auch ein paar gesundheitliche Probleme: Nachdem mir Dienstag Mittag schon schlecht war, ich mir da aber noch mit Magentropfen weiterhalf, musste ich Dienstag Abend die Probe verlassen und mich erstmal ins Bett begegeben, weils mir echt elend war. Wars dann auch noch die ganze Nacht durch. Ein Hoch auf meine zwei goldigen Zimmerkolleginnen, die einen tiefen Schlaf haben und mir erlaubten, den Fernseher laufen zu lassen – ich hatte derartiges Herzrasen, dass ich mich dringend ablenken musste, um mich nicht so sehr darauf zu konzentrieren und es noch zu verschlimmern. Außerdem kann ich ja sowieso besser schlafen, wenn jemand labert. Mittwoch Morgen gings mir dann etwas besser, Mittwoch Abend war ich dann schon wieder in der Probe. Einen längeren Ausfall hätte ich mir effektiv auch nicht leisten können. Leider hatte nicht Jeder dieses Glück: Ein anderer, der ebenfalls ab Dienstag flach lag, musste heim fahren, zwei mussten zum Arzt. Da war ich also noch echt gut dran, auch wenn ich den Rest der Woche auf Magentropfen und Homöopatischen Mittelchen war.
Der Rest der Woche ist schnell erzählt – am Samstag gab es noch ein altbewährtes „Werkstattkonzert“ in Frankenberg, danach noch eine kleine, aber ausgedehnte Feier im Hotel und am nächsten Morgen viele kleine, müde Augen.

Ich bin gespannt auf den zweiten Teil der CD, welchen wir im August aufnehmen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Rückkehr

  1. …und ich will die CD dann haben :-), will ja schliesslich wissen, was ihr da so angestellt habt während der Tage *g..

    Ui und gut, dass es Dir wieder besser geht! Magenschmerzen sind übel, hatte dies bis jetzt zum Glück allerdings selbst nur wegen Männergeschichten :-)…

    LG Kessi

    Gefällt mir

  2. ich bekomme wegen jedem kleinen mist magenschmerzen bzw. einen nervösen magen, das nervt echt… aber egal, ist ja wieder gut. mit magentropfen kenne ich mich glücklicher weise ja bestens aus. bei uns schien das llerdings ein infekt zu sein, der rumgeht, irgendein virus,ich war ja nicht die einzige und mit „nur“ magenschmerzen hatte das auch nichts mehr zu tun. 😉

    die cd wird es, wenns gut geht, ende des jahres geben, da schreib‘ ich dann natürlich nochmal drüber! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s